Nicht immer ist eine SSD defekt, falls diese beim Systemstart (booten) nicht von Windows erkannt wird. Bevor Sie also in Panik verfallen und eine SSD Datenrettung beauftragen, um die möglicherweise nicht mit einem Backup gesicherten Dateien zu retten, probieren Sie zuerst folgende Dinge aus, um die SSD wieder ans Laufen zu bringen. Tipp vorab: Eine frisch eingebaute SSD muss zuerst einmal initialisiert werden. 

Schritt 1: Kabel und Anschlüsse prüfen

  1. Wurde die SSD korrekt eingebaut und sitzen Daten- und Stromkabel fest auf den richtigen Anschlüssen?
  2. Falls die Anschlüsse korrekt sind, probieren Sie einen anderen SATA-Port auf der Computer-Hauptplatine aus. Manchmal ist der Port defekt. 
  3. Falls die SSD noch immer nicht erkannt wird, tauschen Sie die Kabel aus, um einen Defekt (z. B. Wackelkontakt) auszuschließen. 

Schritt 2: BIOS updaten

  1. Stellen Sie sicher, dass das aktuelle BIOS-Update für die Hauptplatine (Mainboard, Motherboard) installiert wurde. 
  2. Updates können Sie häufig direkt über die BIOS-Oberfläche im Tools-Menü installieren.
  3. Alternativ können Sie sich die Update-Dateien für Ihre Versionsnummer von der Herstellerwebseite auf einen USB-Stick herunterladen und im BIOS-Tool den USB-Stick als Speicherort auswählen. Ein Bootmedium ist nicht nötig. 

Schritt 3: AHCI-Mode im BIOS deaktivieren

  1. Der AHCI-Modus (AHCI = Advanced Host Controller Interface) soll eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen System und SATA-Controllern bewirken. Teilweise funktioniert dies jedoch nicht (besonders bei alten Mainboards) und führt dazu, dass die SSD nicht erkannt wird. 
  2. Rufen sie dazu das BIOS auf und setzen Sie den AHCI-Modus auf „Disabled“ bzw. „Aus“ oder „Deaktiviert“.
  3. Starten Sie anschließend den PC neu. Sollte die Festplatte nach wie vor nicht erkannt wird, kann ein Defekt nicht mehr ausgeschlossen werden. 

Neue SSD: Laufwerksbuchstaben zuweisen und initialisieren

  1. Neue Festplatten werden vom System zwar erkannt, allerdings fehlt der Laufwerksbuchstabe. Dieser muss zunächst einmal zugewiesen werden. 
  2. Rufen Sie dazu die Datenträgerverwaltung in Windows (Festplattenpartitionen erstellen und formatieren) auf und klicken Sie mit dem rechten Mauszeiger auf die SSD Festplatte.
  3. Im Kontextmenü wählen Sie anschließend den Punkt “Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern…” aus. 
  4. Klicken sie nun auf „Hinzufügen“, wählen Sie die Option „Folgenden Laufwerkbuchstaben zuweisen“ und bestätigen den Vorgang mit einem Klick auf „OK“.

Es öffnet sich beim Start der Datenträgerverwaltung ein Dialogfeld?

  1. Werden Sie nach dem Partitionsstil gefragt, wählen Sie “GBT” für Datenträger ab 2 Terabyte aus. Prinzipiell können sie die Voreinstellungen übernehmen. 
  2. Die nicht zugeordnete Festplatte wird mit einem schwarzen Balken angezeigt. Öffnen Sie auch hier das Kontextmenü über einen Rechtsklick auf die Festplatte. 
  3. Wählen Sie jetzt „Neues einfaches Volume…“ und bestätigen Sie zweimal mit “Weiter”.
  4. Weisen Sie nun einen Laufwerksbuchstaben zu und formatieren Sie die SSD Festplatte. 

Externe SSD wird nicht erkannt?

Falls es sich nicht um eine eingebaute, sondern eine externe SSD (mit USB Anschluss) handelt, prüfen Sie bitte auch hier zunächst alle Anschlüsse und Kabel. Heißt: USB-Port wechseln, Kabel tauschen, Stromversorgung über Netzteil sicherstellen.

Sollte die externe SSD in der Datenträgerverwaltung angezeigt werden, können Sie hier wie bei einer internen SSD einen Laufwerksbuchstaben zuweisen und die Festplatte initialisieren.

Mehr zum Thema SSD:

SSD wird nicht erkannt: Was tun?

Nicht immer ist eine SSD defekt, falls diese beim Systemstart (booten) nicht von Windows erkannt wird. Bevor Sie also in Panik verfallen und eine SSD Datenrettung beauftragen, um die möglicherweise nicht mit einem Backup gesicherten Dateien zu retten, probieren Sie zuerst folgende Dinge aus, um die SSD wieder ans Laufen zu bringen. Tipp vorab: Eine…

Weiterlesen

SSD Lebensdauer herausfinden und verlängern

Sie sind leise und kaum bis nicht anfällig für mechanische Defekte: SSDs – Flash-Speicher ohne bewegliche Bauteile. Allerdings ist eine solche SSD-Festplatte (SSD = Solid State Drive) teurer in der Anschaffung und weniger langlebig als eine klassische HDD. Das liegt primär daran, dass die Anzahl an Schreib- und Lesezugriffen pro Speicherzelle begrenzt ist. Um Datenverlust…

Weiterlesen

SSD defragmentieren: besser nicht – die Alternative

Schreib- und Lesezugriffe erfolgen (gefühlt) immer langsamer: Nun wird es Zeit für das Defragmentieren der Festplatte – oder lieber doch nicht? So viel vorab: Bei einer SSD (Solid State Drive) “Festplatte” (intern oder extern) sollte man die Idee lieber schnell verwerfen. Wir verraten, wieso die Defragmentierung für eine SSD schädlich sein kann und welche Alternativen…

Weiterlesen

Gelöschte Dateien wiederherstellen: so geht’s

Lassen sich gelöschte Dateien wiederherstellen? Klare Antwort: Ja! Allerdings nicht immer mit kostenlosen Tools wie Recuva. Manchmal kommt man um eine professionelle Datenrettung nicht herum. Ablauf | Tools | Windows File Recovery | Prof. Datenrettung | Erfahrungen Daten absichtlich oder unabsichtlich gelöscht: Was tun? Nicht immer liegt die Löschung von Daten in einer absichtlichen Formatierung…

Weiterlesen

Datenrettung von Festplatte nach Formatierung

Wer Speicherplatz freigeben und deshalb die externe oder interne Festplatte formatieren möchte, sollte sich sicher sein, dass wichtige Dateien in einem Backup (Cloud-Speicher, zweiter externer Datenträger) gesichert wurden. Doch manchmal geht einem das ein oder andere durch die Lappen. Bemerkt man also nach dem Formatieren der Festplatte, dass man bestimmte Dateien noch braucht, ist der…

Weiterlesen

SSD: Aufbau und Funktionsweise

Bei Massenspeichern bzw. “Festplatten” unterscheidet man grundlegend zwischen HDDs und SSDs. Während eine HDD (Hard Disk Drive) bewegliche Bauteile wie einen Schreib-/Lesekopf enthält, besteht eine SSD ausschließlich aus sogenannten Flash-Speichern. Damit funktioniert eine SSD exakt wie ein USB-Stick oder eine SD-Speicherkarte. Nur die Anzahl der einzelnen Speicher ist bei einer SSD höher. Erfahren Sie hier…

Weiterlesen

SSD ausgefallen / defekt: Ursachen & Erste-Hilfe

Anders als herkömmliche HDD Festplatten mit beweglichen Bauteilen sind die Flash-Speicherchips von SSDs gegen Erschütterungen und ähnliche Einflüsse weitgehend immun. Mechanische Defekte sind daher eher selten und wenn in Materialverschleiß begründet. Viel häufiger sind logische Fehler. So können beispielsweise Viren und Trojaner oder aber die Überschreitung der maximalen Schreibvorgänge pro Zelle zu einem kompletten Ausfall…

Weiterlesen

Datenverlust: HPE-SSD (SAS) mit Firmware Problem

Hewlett Packard Enterprise (HPE) rät Kunden, umgehend die neue Firmware HDP8 auf ihren Servern zu installieren. Hintergrund: Etliche SAS-SSDs erleiden einen kompletten Ausfall mit Datenverlust nach exakt 32.768 Stunden. Das entspricht rund 4 Jahren (exakt: drei Jahre, 270 Tage und acht Stunden). Grund hierfür ist ein Problem in der alten Firmware. Firmware DownloadDaten retten Kein…

Weiterlesen

HDD & SSD: Was ist der Unterschied?

Intern oder extern: Grundlegend unterscheidet man bei Massenspeichern zwischen SSD und HDD Festplatten. Aber wo genau liegen die Unterschiede und was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile? Wir klären auf. SSD: weniger anfällig für mechanische Defekte Der größte Unterschied zwischen HDDs und SSDs ist die Bauweise. Während die HDD (Hard Disk Drive) einen Schreib-/Lesekopf enthält,…

Weiterlesen

Festplatte selber reparieren: Geht das?

Die Festplatte (HDD) schleift, kratzt oder macht klickende Geräusche. Panik kommt auf. Wird die Festplatte erst gar nicht mehr vom Betriebssystem oder im BIOS erkannt oder sind wichtige Daten nicht mehr auffindbar, stehen die meisten User schon kurz vor dem Kreislaufzusammenbruch. Die gute Nachricht: Selbst bei schwerwiegenden Festplatten-Defekten können Dateien (meist) wiederhergestellt werden.  DIY-Datenrettung mit…

Weiterlesen

Datenverlust vorbeugen: die besten Tipps

Wenn private Urlaubsfotos oder die Lieblingsmusik vom privaten Desktop-PC oder Laptop plötzlich nicht mehr da ist, ist das ärgerlich. Der Verlust wichtiger Daten in Unternehmen ist hingegen eine Katastrophe. Zwei gute Nachrichten vorab: Zum einen lässt sich Datenverlust vermeiden. Zum anderen können auch scheinbar verloren gegangene Daten in den meisten Fällen wiederhergestellt werden. Wie kommt…

Weiterlesen